Der Elferratstisch

Die Mission

Der Elferratstisch

Die Session 2012 / 2013 nahte mit Riesenschritten. Der Förderverein der Ortsvereine Würm hatte Wort gehalten. Die Bürgerhalle war fertig und eingeweiht und zur Benutzung bereit.

Sie hatte eine Bühne.
Sie wollte genutzt werden.

Sie wollte durch den Elferrat der KG Würmer Wenk genutzt werden.

Der Elferrat vernahm dieses verzweifelte Flehen und versprach der Bühne, wir lassen Dich nicht alleine. Wir werden die Mission erfüllen.

Bei der legendären Elferratssitzung im Dezember 2012 wurde, neben dem neuen Gruppenbild des Elferrates, beschlossen, dass ein

Elferratstisch

erschaffen werden sollte.

Durch die Teilnehmer wurde für den darauffolgenden S o n n t a g, um 09.00 Uhr ein Ortstermin in der Bürgerhalle festgelegt.

Alle, alle kamen bis auf…J

Wir nahmen die Bühne in Augenschein und diskutierten unterschiedlichste Repräsentationsmöglichkeiten.

Kalli Küppers, von dem wird später noch zu berichten sein, stand irgendwie losgelöst mit einem Lächeln im Gesicht am Rande der Bühne.

Plötzlich hatte jemand, wer wohl, einen Papierplan zur Hand.

Die Maße wurden aktualisiert und kleinere Veränderungen vorgenommen.

Franz Jupp Schröder hatte es gut gemeint und seine Körpermaße als Referenzmaß angenommen. Es gelang dem Verfasser, zusammen mit Helmut Sieberichs, ihn davon zu überzeugen, dass es auch schwere Jungs im Elferrat gab.

Der Plan stand.
Die Kosten; sie wurden heftig diskutiert.
Man einigte sich auf ein Treffen am alten Feuerwehrhaus in der folgenden Woche.
Dort sollte geprüft werden, was an Material noch vorhanden und was neu angeschafft werden musste.
Bau- und Lagerort wurden direkt mit festgelegt.

Nachdem der eventuell benötigte Materialbedarf durch Franz-Jupp berechnet worden war, wurde das Material beschafft.

Durch Manni Walter konnte ein Großteil der benötigten Platten für ein herzliches Danke schön abgeholt werden.

Bei diesen Beschaffungstouren war uns die Ulrike Schmelzer eine sehr große Hilfe.
Ein unerkanntes Trucker-Talent.
Souveräner Umgang mit Zugfahrzeug und Hänger garantierten den unbeschadeten Transport des Materials.

Der erste Bautag

 

Alle da. Wir bauen und

Wir erhalten uns die Motivation.

 

Die ersten Resultat

Und was sagt der Engineering-Manager, der Paganini des Gliedermaßstabes, der Erfinder der Podesttreppe der …

Kalli

mit dem

etwas

gestressten

Norbert

oh Entschuldigung, es waren natürlich auch andere an dieser Mission mit großem Erfolg beteiligt.

Der unermüdliche Hans
The President with People
Planningmanagement and To do Christoph

Insurance-Manager

Die Marketenderinnen
Claudia

Rita

Gitta

 

Der Verfasser bat die Protagonisten allerdings eindringlich darum, dass bei den anfallenden Bauarbeiten ein bestimmter fahrbarer Untersatz besonderer Rücksicht bedürfe.
Der Insurance-Manager meinte den Verfasser damit zu beruhigen, er von der Versicherung würde im Katastrophenfall einen Versicherungsfall daraus machen.
Erst nachdem der Verfasser ihm mitteilte, dass er im Katastrophenfall daraus einen Todesfall machen würde, kam es zur erhöhten Beachtung dieser Bitte und zur Beruhigung des Verfassers.

Nach drei langen herrlich kalten Bauwochen, war das Prachtstück in Einzelteilen fertig gestellt und für den Abtransport in die Bürgerhalle auf die Bühne bereit.

Diesen Transport übernahm Stefan Coenen, der Fahrlehrer für Rückwärtsfahren mit Anhänger.

Dann wurde das Ergebnis in der neuen Bürgerhalle dargeboten.

 

Ich bin begeistert.

Und nicht nur Ich !!!!!

Ob sich der Vorstand überlegt, wie man dem Bautrupp seine Hochachtung beweisen kann?

Weitere fleißige Hände !!!
Die Endphase, Vorbühne steht und wird für die Galasitzung fertig gemacht.

 

The Mission is compleet.

 

Der Elferratstisch in seiner ganzen Pracht und angemessenen Umgebung kann auf der Seite der KG Würmer Wenk bewundert werden.

 

Von hier aus noch einmal ein herzliches Danke Schön an alle, die bei der Bewältigung dieser Herausforderung tatkräftig mitgewirkt haben.