Cavalcade in Scaër 2017

Vom 01.06.2017-06.06.2017 besuchten die Roten Funken und weitere Freunde unserer Partnerschaft in die Bretagne wieder unsere Freunde vom “Prost Mad” in Scaër. Unter den 34 Teilnehmern  waren in diesem Jahr leider nur 10 Spieler. Nichtsdestotrotz hatten alle viel Spaß und auch musikalisch konnten wir trotz der geringen Spielerzahl überzeugen.

Maradscha Mohinder (mi) bei der Schlüsselübergabe des Bürgermeisters (re) an den Vorsitzenden des Comites der Cavalcade (li)

Mit dabei war unser Maharadscha Mohinder, der auch bei der symbolischen Schlüsselübergabe des Bürgermeisters an das Comité der Cavalcade im Rampenlicht stand.

Freitags gab es ein leckeres gemeinsames Mittagsessen in der Schulkantine. Anschließend konnten die Wagenbaugruppen bei ihren letzten Vorbereitungen besucht werden, bevor es Abends einen Empfang bei Nathalie, der Vorsitzenden des Prost Mad, gab.

Samstags besichtigten wir eine Austernzucht und hatten Gelegenheit an der Meeresmündung des Belon im eiskalten Atlantik zu schwimmen. Ein Picknick und eine wilde Bootsfahrt rundeten den schönen Ausflug ab. Abends gab es ein gemeinsames Esssen, bei dem die Roten Funken für Stimmung sorgten.

Am Sonntag waren wir bei unserem Freund Pierre vor dem Mittagessen zum Aperitiv eingeladen bevor am Nachmittag die Cavalcade startete. Bei größtenteils tollem Wetter zogen wir 3 Stunden durch Scaër – wie immer ein tolles Erlebnis. Hinter den Funken begleitete  der Rest der angereisten Karnevalisten unseren Maharadscha Mo in chicken Inderkostümen. Abends beim Ball im Festzelt ging es auch wieder hoch her.

Gruppenfoto beim Aperitif am Freitag

Montags gab es wie gewohnt die zweite Runde der Cavalcade, die sich die deutschen Gäste jedoch in Ruhe vom Straßenrand bzw. vom Festzelt aus ansahen. Leider war das Wetter mehr als bescheiden, so dass nur sehr wenige Zuschauer kamen – für den Veranstalter auch finanziell gesehen natürlich ein Desaster, da sich die Cavalcade unter anderem aus Eintrittsgeldern finanziert. Am Abend war der Abschlussball auch wieder gut besucht und wir feierten mit unseren französischen Freunden noch bis tief in die Nacht.

Dienstag morgens hieß es um 9 Uhr Abschied nehmen. Wir freuen uns schon darauf, unserer bretonsichen Freunde im nächsten Jahr wieder bei uns zu Hause willkommen zu heißen – entweder zu Karneval oder bei unserem Badewannenrennen auf der Wurm.

Aber nun viel Spaß beim Durchstöbern der zahlreichen Fotos…